Zwänzgi gsi

Posted: 3. Juli 2018 by belletristic

Im Leben einer Frau verändert sich zwischen 20 und 30 so einiges. Sei dies der Kleidungsstil, die Wohnsituation, der Beziehungsstatus oder das Bindegewebe. Bist du als Frau erst einmal „zwänzgi gsi“, ändern sich deine Bedürfnisse kontinuierlich.

Heute geniesst du es, Single zu sein, drei Monate später sehnst dich ungemein nach kitschigem Geturtel. Die Erstausbildung ist abgeschlossen und der neue Job begeistert dich eine gewisse Zeit lang – aber so was von. Danach triffst du dich bereits wieder mit deiner alten Bekannten namens Routine und beginnst darüber nachzudenken, wie es weitergehen kann, soll, muss.

Zwar bist du einen Grossteil der Selbstzweifel und Unsicherheiten deines Teenager-Daseins los, doch deine Gedanken kreisen immer wieder um dich selbst. Denn zwischen 20 und 30 verspürst du stets diesen Drang nach mehr. Erlebst du nun schliesslich auch nicht mehr so viel Neues wie das Jahrzehnt zuvor.

Bis zum 30. Geburtstag gibt es allerdings noch so viel zu erreichen.

Zumindest propagieren uns dies alle – Mitmenschen, (soziale) Medien und die Leistungsgesellschaft. Scheinen 10 Jahre schliesslich auch eine ausreichend lange Zeit dafür zu sein. Nun, mit einer frischgebackenen drei auf dem Rücken, einem Bachelor in der Tasche, einer eigenen Wohnung, meiner neuentdeckten Freude am Backen und einem tollen Job muss ich sagen, mein grösster Erfolg ist meine neu gewonnene Gelassenheit.

Die Einsicht, nicht alles auf einmal erledigen zu können und alles mühelos unter einen Hut bringen zu müssen, hat Zeit und Mühe gekostet, sich aber definitiv gelohnt.

Mein Tipp also?

Verkrampfe dich nicht so lange, wie ich es getan habe. Hab Mut zur Lücke und sei stolz auf das, was du meistern konntest, nicht enttäuscht darüber, was nicht geklappt hat oder unerledigt geblieben ist. Bleib zielstrebig, auf jeden Fall, aber lasse am Ende des Tages nie den Ehrgeiz über deine Gelassenheit siegen.

Schön, dass du da bist!

No Comments

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: