Belletristic Hochzeitskleid

Guide zum perfekten Brautkleid – in und um Zürich

Posted: 7. November 2018 by belletristic

Vergangenen Oktober begann meine Suche nach „the one and only“. Und damit ist nicht der Mann an meiner Seite gemeint, nein, den habe ich schon vor einem ganzen Weilchen gefunden – oder er mich (dieser Glückspilz!). Nein, nein, wir reden hier und heute von der Suche nach dem einzig wahren Brautkleid. Jenem Kleid, welches uns einen Tag lang nicht Marketing Managerin oder Hausfrau, sondern Aschenputtel sein lässt.

Eine Verlobung und die Aussicht aufs Heiraten lösen viele positive Emotionen aus. Allerdings war ich erst so richtig im Hochzeits-Mood nach meinem 1. Termin im Brautmodengeschäft… Durch all die Brautkleider zu stöbern und sich selbst ganz in weiss entgegenzublicken, hat bei mir emotional sehr viel bewegt. Die ganze Sache mit dem Heiraten wurde auf einen Schlag konkreter und greifbarer. Kurzum: Ich verfiel der Brautkleid-Magie, dieser einzigartigen Emotion, die nur ein Brautkleid auslösen kann.

Und so hätte ich am liebsten noch wochenlang nach dem perfekten Brautkleid gesucht, weil es einfach Spass gemacht hat und du dich dabei prinzessinenhafter fühlst als Kate Middleton oder Meghan Markle. Und ja, ich kann es euch bestätigen: Irgendwann kommt der Moment und du weisst einfach, dass es das Richtige ist – „the one and only“ eben.


Kleiner Tipp:

Bevor es zu meinem Erfahrungsbericht über die einzelnen Brautmoden-Geschäfte geht, noch ein Tipp für die Suche: Nehmt mind. 2 Begleitpersonen zur Anprobe mit! Ich war am 1. Termin alleine mit meiner Mama und wir wussten am Schluss beide nicht mehr, wo uns der Kopf steht. Beim 2. Termin waren dann meine Mutter, Schwester und Schwägerin mit dabei und das war wirklich sehr wertvoll und hilfreich. Wichtig ist, dass es Personen sind, die euch und euren Stil sehr gut kennen.


Hier findest du dein perfektes Brautkleid

Chez Janine

Mein 1. Termin fand bei Chez Janine in Bubikon statt. Ich dachte, ich beginne die Suche am besten im wohl grössten Braut- und Festmodenhaus der Schweiz, um eine möglichst grosse Auswahl zu haben.

Ich hatte keine konrekte Vorstellung, da ich von erfahrenen Bräuten stets zu hören bekam: „Was dir gefällt und was dir steht, sind zwei Paar Schuhe…“. Nun ja, ich bin wohl die Ausnahme, die die Regel bestätigt, denn bei mir waren „was mir gefällt“ und „was mir steht“ deckungsgleich.

Bei Chez Janine ist die Auswahl wirklich sehr gross und das Preis-Leistungsverhältnis absolut top. Die Kleider kosten zwischen 1’500 – 2’500 CHF und sehen sehr hochwertig aus. Die Mitarbeiterinnen waren in meinem Fall alle sehr nett und meine Beraterin und ich waren von der 1. Sekunde an auf einer Wellenlänge (lieber Gruss an Anina!).

Ich habe ca. 12 Kleider anprobiert. Nummer 4 drückte völlig unvorhergesehen auf meine Tränendrüse. Es sass so schön und es fühlte sich so gut an… Aber konnte das schon „the one and only“ gewesen sein?

Mein Fazit zu Chez Janine:

  • Auswahl: sehr vielfältig
  • Beratung: höflich und erfahren
  • Kosten für den Anprobetermin: 50 CHF (wird beim Kleiderkauf gutgeschrieben)
  • Preis-Leistungsverhältnis: top
  • Brautkleidänderung: ideal umgesetzt
chezjanine
©Photo by Chez Janine

Zoro

Für die 2. Anprobe besuchte ich jenes Brautmodengeschäft, an dem ich bestimmt schon 100 Mal vorbeigefahren war: das Zürcher Unikat Zoro.

Auch hier war meine Beraterin sehr empathisch und hatte ein gutes Auge dafür, was zu mir passen könnte. Das Ladenlokal ist mit einem hohen Glamourfaktor versehen, kombiniert mit viel Italianità – ein absoluter Hingucker. Das Ambiente der Verkaufsfläche passt bei Zoro allerdings auch zum Preisniveau. Hier kostet ein Brautkleid CHF 2’500 aufwärts. Und wie das meist so ist: alles, was mir an der Stange überaus gut gefiel, lag im fünfstelligen Preisgefüge. Und da ich zwar grossen Wert auf das Brautkleid legte, aber dennoch nicht dazu bereit war, mehr dafür auszugeben, als für meine Flitterwochen, blieb es bei der Anprobe von 4-5 Kleidern, die allesamt schön waren, aber nicht die Principessa in wir weckten.

Mein Fazit zu Zoro:

  • Auswahl: mittel – vielfältig (nicht alle Kleider ausgestellt)
  • Beratung: höflich
  • Kosten für den Anprobetermin: 100 – 130 CHF (wird beim Kleiderkauf gutgeschrieben)
  • Preis-Leistungsverhältnis: hochpreisig
  • Brautkleidänderung: nicht in Anspruch genommen
boutique-zoro-eventbutler-ch-312006
©Photo by Eventbutler

Mery’s Couture

Vom einen Zürcher Klassiker ging es zum nächsten: zu Mery’s Couture an der Löwenstrasse 55.

Hier machte ich eine ähnliche Erfahrung, wie bei Zoro. Die Verkäuferin war sehr erfahren, ihre Freundlichkeit wirkte auf mich aber nicht authentisch, sondern eher etwas künstlich (vielleicht hatte ich gemessen am übrigen Klientel auch einfach zu wenig Plastik im Gesicht, als dass ich ihrer tiefgründigen Empathie würdig war).

Wir sahen gemeinsam das Angebot durch. Ich war enttäuscht. Von dieser Top-Adresse hatte ich mehr erwartet – mehr Auswahl, mehr Vielfalt, sauberere Verarbeitung. Die Kleider wirkten irgendwie nicht ihrem hohen Preis entsprechend. Auch hier gibt es kaum etwas unterhalb der CHF 2’500 und die hauseignen Mery’s Couture-Kleider kosten CHF 6’000 aufwärts. Ich probierte letztlich doch noch 2 Kleider an und verliess anschliessend auch dieses Geschäft ohne Prinzessinen-Feeling.

Mein Fazit zu Mery’s Couture Zürich:

  • Auswahl: mittel
  • Beratung: höflich
  • Kosten für den Anprobetermin: kostenlos
  • Preis-Leistungsverhältnis: hochpreisig
  • Brautkleidänderung: nicht in Anspruch genommen
Merys-Couture-Kollektion-Brautmode-und-Hochzeitskleider-Titelbild1xxx
©Photo by Mery’s

Brautfashion

Unweit von Zürich, nämlich im überschaubaren Sins, besuchte ich noch die BRAUTfashion AG. Dies war eher ein spontaner Ausflug, den ich gemeinsam mit meiner Schwester unternahm.

Das Geschäft ist leicht zu finden und sehr schön und übersichtlich gestaltet. Die Verkäuferin war sehr nett und hat auf Anhieb verstanden, wonach ich suchte. Sie brachte mir 3-4 Kleider, die wir gemeinsam anprobiert haben und ja, eines davon war zwischen meine Favoriten gerutscht. Es war von demselben Designer, wie mein Tränendrüsenkleid vom ersten Chez Janine-Termin. Eddy K entpuppte sich also zu meiner Marke.

Nun wurde ich unsicher… zwei Kleider hatten es mir angetan. Und so beschloss ich, nochmals mit meinen drei Begleiterinnen einen weiteren Termin bei Chez Janine auszumachen und die Top 4 nochmals anzuprobieren. Und wenn es das Eddy K-Modell dort nicht würde, dann eben dieses hier bei Brautfashion.

Mein Fazit zu Brautfashion Sins:

  • Auswahl: mittel
  • Beratung: höflich
  • Kosten für den Anprobetermin: kostenlos
  • Preis-Leistungsverhältnis: gut
  • Brautkleidänderung: nicht in Anspruch genommen
BRAUTfashion-Sins-17
©Photo by Brautfashion

Liluca

Zum Schluss noch ein kleiner Bericht über jenes Geschäft, wo ich den Beratungstermin abgebrochen habe. Das Brautmodengeschäft Liluca direkt gegenüber vom Parkhaus Urania.

Da der Termin bei Liluca nicht mein erster war, wusste ich ja bereits, wonach ich in etwa suche und was mir gut steht: nämlich schmale Schnitte mit viel Spitze. Und dies äusserte ich auch gleich zu Beginn, als die Verkäuferin nach meinen Vorstellungen fragte.

Ja Ladies… und dann ging’s los: Ich durfte nicht selbst durch die Kleiderstangen schauen, Devise „you can look, but don’t touch“. Bei allem, was ich aber dennoch berührte, kam „fadegrad“ der Kommentar, dass das bestimmt nichts für mich sei. Doch damit nicht genug: die Verkäuferin präsentierte mir allesamt pompöse, voluminöse Kleider. Definitiv NICHT das, wonach ich suchte und definitiv NICHT das, wonach sie „gebriefed“ worden war.

Es folgte ein übler Cocktail ihrer einschüchternden Überzeugungskraft gemixt mit einer bittersüssen Ich-bin-vom-Fach-Attitude. Und so probierte ich mit der Emotion einer Kleiderpuppe ein Brautkleid à la Sissi, welches mich förmlich verschlang. Meine Begleiterinnen waren mit mir einig. Die Beraterin brachte mir noch 2-3 andere Kleider, unter denen ich locker 5 Leute versteckt halten könnte und in denen sie mich ach sooo gerne sehen wollte. Doch ich beendete den Termin, dankte ihr für ihre Bemühungen, zog mich um und wir verliessen zu viert das Geschäft, allesamt enttäuscht von der Diskrepanz des einladenden Schaufensters und der ausladenden Beratung.

An dieser Stelle sei zu sagen, dass ich vielleicht Pech hatte mit der Beraterin. Andere Bräute aus meinem Freundeskreis waren hier bestens aufgehoben.

Mein Fazit zu Liluca Zürich:

  • Auswahl: mittel
  • Beratung: nicht empathisch
  • Kosten für den Anprobetermin: kostenlos
  • Preis-Leistungsverhältnis: mittel
  • Brautkleidänderung: nicht in Anspruch genommen
Liluca_Werdmühleplatz
©Photo by Zankyou

Mein One and Only

Es kommt wohl nicht überraschend: mein Kleid war jenes bei Chez Janine. Ich kehrte nach all den Anproben wieder zurück an den Anfang, denn all die anderen Kleider hatten es mir deutlich gemacht: dieses eine Kleid hatte mein Herz berührt, wie kein anderes – und letztlich auch jenes meines Mannes und der Hochzeitsgäste.

Sip-and-laugh.-2169845697-1547718219798.png
Photo by Nina Photo

©Picture in header by Nina Photo

No Comments

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: